Impressum

Klaus Wörner

Halbgütle 16

77770 Durbach

E-Mail: info@durbach-event.de

Tel.:  0049 (0) 781 948 3219

USt-IdNr.: DE344592403

„Als Kleinunternehmer im Sinne von § 19 Abs. 1 UStG wird keine Umsatzsteuer berechnet.“

 

Universal Schlichtungsstelle des Bundes: https://www.verbraucher-schlichter.de/

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter https://webgate.ec.europa.eu/odr/main/index.cfm?event=main.adr.show finden. Verbraucher haben die Möglichkeit, diese Plattform für die Beilegung ihrer Streitigkeiten zu nutzen.

Streitbeilegung vor einer Verbraucherschlichtungsstelle

Angaben zur Teilnahme an der Verbraucherstreitschlichtung: Wir sind nicht bereit und nicht verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherstreitschlichtungsstelle teilzunehmen.
 

 

 

Verantwortlich:

Verantwortlichen für die Webseiten-Inhalte Klaus Wörner

Bilder: Privataufnahmen, Pixabay, Günter Franz Müller, Kehl

Kontakt:

info@durbach-event.de

Aufsichtsbehörde:

Finanzamt Offenburg

Allgemeine Geschäftsbedingungen 

1. Gegenstand und Geltung

1.1 Die nachfolgenden Geschäftsbedingungen liegen allen Verträgen zugrunde, welche Klaus Wörner mit Auftraggebern (Kunden) im Bereich Gruppenveranstaltung und Teamevents abschließt.

1.2 Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen liegen ebenfalls allen Verträgen zugrunde, die unsere Bestellung oder unseren Einkauf von Dienstleistungen und Waren in anderen Unternehmen oder sonstigen Auftragnehmern (Lieferanten) zum Gegenstand haben.

1.3 Abweichungen oder Ergänzungen des Kunden bzw. Lieferanten bzgl. der Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind nur mit unserer ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung wirksam.

2. Vertragsabschluss

2.1 Der Vertrag kommt zustande durch die beidseitige Unterzeichnung des Auftrages, bzw. durch die schriftliche Auftragsbestätigung.

2.2 Der Vertrag kommt ebenfalls zustande, wenn der Auftraggeber eine Anzahlung leistet, die der Auftragnehmer als solche entgegennimmt.

2.3 Nachträgliche Änderungen der Vertragsinhalte sind nur verbindlich, wenn sie schriftlich vereinbart oder wenn sie im Falle einer ausnahmsweise mündlichen Vereinbarung innerhalb von 10 Tagen schriftlich bestätigt werden.

2.4 Die Preise verstehen nach §19 für Kleinunternehmer inkl. der gültigen Mehrwertsteuer, wie im Angebot/Vertrag angegeben.

3. Beratung, Entwicklungsarbeit, Planung

3.1 Für Beratung, sowie konzeptionelle Arbeiten und deren Präsentation wird ein angemessenes Honorar zuzüglich Auslagenerstattung in Rechnung gestellt, sofern nichts anderes vereinbart wird. Dies fällt unter den Baustein "Basic Planung".

3.2 Programmvorschläge und Konzeptionen bleiben unser geistiges Eigentum. Sie dürfen nicht ohne unsere schriftliche Einwilligung an Dritte weitergegeben, oder auch nur auszugsweise verwendet werden.

4. Umsetzung

Auftragserteilungen durch den Kunden schließen die Vollmacht zum Abschluss von Verträgen im branchenüblichen Umfang mit Dritten durch Klaus Wörner ein. Die dabei anfallenden Fremdkosten werden getrennt in Rechnung gestellt.

5. Rücktrittsrecht von Klaus Wörner

5.1 Bei mangelnder Sicherstellung der Zahlung des Honorars ist Klaus Wörner berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.

5.2 Gleiches gilt bei mangelnder Mitwirkung des Auftraggebers, die zur erfolgreichen Erfüllung des Vertrages notwendig ist.

5.3 Bereits bezahlte Anzahlungen oder Honorare werden in diesen Fällen, abzüglich ggf. fälliger Stornokosten, selbstverständlich unverzüglich zurückerstattet. 

6. Anmeldestornierung

6.1 Bis zum Tag der Veranstaltung kann der Auftraggeber den Rücktritt vom Vertrag erklären; dies muss in jedem Fall schriftlich geschehen.

6.2 Stornierungskosten

7 Kalendertage bis 1 Kalendertag vor Veranstaltungstermin: 50% des vereinbarten Honorars bzw. der Kosten (siehe auch Punkt 6.4)

Bei Nichterscheinen ohne fristgerechte Absage berechnen wir das volle Honorar, sowie alle tatsächlich angefallenen Kosten.

6.3 Baustein Basic Planung - Planungsaufwand wird ungeachtet des Zeitpunkts der Stornierung in tatsächlich entstandener Höhe pro Stunde Zeitaufwand berechnet.

6.4 Bestellte Vesperrucksäcke und Vespertüten werden ungeachtet der Wetterverhältnisse zum vereinbarten Termin geliefert, da die Waren zu diesem Zeitpunkt bereits eingekauft wurden. Es handelt sich um gut haltbare Waren, die ohne Probleme auch mit nach Hause genommen werden können.

6.5 Stornierungskosten der beauftragter Drittleistungsträger werden in tatsächlich anfallender Höhe an den Auftraggeber weiter berechnet.

7. Zahlungsbedingungen

7.1 Unsere Rechnungen über erbrachte Leistungen sind sofort zahlbar nach Eingang.

7.2 Bis 14 Tage vor dem Veranstaltungstermin müssen 50% der vorläufigen Gesamtsumme auf unserem Konto eingegangen sein. Die genaue Abrechnung erfolgt nach der Veranstaltung.

7.3 Für vermittelte Fremdleistungen gelten die Zahlungsbedingungen der Leistungsträger.

7.4 Skontoabzug wird nicht gewährt.

7.5 Der Rechnungsbetrag ist auf das in der Rechnung angegebene Konto zu überweisen.

7.6 Eine Zahlungszurückhaltung ist nur zulässig mit rechtskräftig festgestellten Forderungen.

7.7 Es erfolgt in unserer Rechnung „Kein Umsatzsteuerausweis aufgrund Anwendung der Kleinunternehmerregelung gemäß § 19 UStG.“

8. Gewährleistungen

8.1 Wir leisten Gewähr für die auftragsgemäße Ausführung des uns erteilten Auftrages.

8.2 Eine Gewährleistung für Erfolg und / oder das Gefallen der Veranstaltung ist ausgeschlossen.

9. Höhere Gewalt und schlechtes Wetter

9.1 Wenn eine Veranstaltung aufgrund höherer Gewalt und/oder behördlicher Auflagen/Änderungen nicht wie geplant stattfinden kann, übernimmt Klaus Wörner keine Haftung.  Klaus Wörner versucht dann in Abstimmung mit dem Auftraggeber, ein gleichwertiges Alternativprogramm zu organisieren. Ist dies nicht möglich und wird der Vertrag gekündigt, so kann Klaus Wörner für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Veranstaltung noch zu erbringenden Leistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von den Vertragsparteien je zur Hälfte zu tragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Auftraggeber zur Last.

9.2 Unpassende Wetter sind nicht mit höherer Gewalt gleichzusetzen. Solange das Wetter eine gefahrlose Durchführung des Programms zulässt, findet dieses wie geplant statt. Wir behalten uns das Recht vor, das Programm aufgrund der Witterung zu verändern oder anzupassen. Eine Absage seitens des Auftraggebers aufgrund der Witterung mindert nicht den Vergütungsanspruch von Klaus Wörner. Es findet Punkt 6 „Anmeldestornierung“ Anwendung.

10. Haftung- und Haftungsausschluss

10.1 Wir haften im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für:

gewissenhafte Veranstaltungsvorbereitung und Abwicklung, die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger, die Richtigkeit der Leistungsbeschreibungen lt. Angebot, sofern wir nicht vor Vertragsschluss eine Änderung erklärt haben, die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistungen.

10.2 Die Teilnahme an unseren Veranstaltungen, erfolgt auf eigene Gefahr und eigene Unfallversicherung durch die Versicherung des Arbeitgebers oder des Vereins. Wir haften auch dann nicht, wenn ein Teilnehmer sich selbst in Gefahr bringt, einen Unfall für sich oder andere verschuldet, seine eigene körperliche Verfassung bzw. Gesundheit überschätzt.  Wir haften nicht für verschmutze oder beschädigte Kleidung. Die Teilnehmer haben dafür Sorge zu tragen, dass sie sowohl mit Schuhwerk als auch mit Kleidung für eine (Wander)Veranstaltung im Freien adäquat gekleidet sind. Hier ist insbesondere auf festes Schuhwerk zu achten. Schadensersatzansprüche des Kunden, aufgrund von Klaus Wörner oder dessen Erfüllungsgehilfen verursachten Schäden, sind auf Fälle grober Fahrlässigkeit und Vorsatz beschränkt.

11.2 Wir haften nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen vermittelt werden und die in Angebot und Bestätigung als Fremdleistung gekennzeichnet werden.

 12. Jugendschutz

12.1 Mit Ihrer Bestellung bei Klaus Wörner bestätigen Sie, dass Sie das 18. Lebensjahr vollendet haben.

12.2 Der Kunde ist verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass nur er selbst oder von ihm zur Entgegennahme der Lieferung ermächtigte volljährige Personen die Warenlieferung entgegennehmen. Bei der Zustellung ist der beauftragte Logistikdienstleister berechtigt, einen Altersnachweis zu verlangen.

12.3 Sofern nicht volljährige Personen Bestellungen veranlassen, widerruft WEINGUT ELLWANGER hiermit bereits vorsorglich den Vertrag gem. § 109 BGB. Die für den unter falschen Angaben bestellenden Minderjährigen sorge- bzw. vertretungsberechtigten volljährigen Personen haften gemäß den gesetzlichen Bestimmungen für alle entstehenden Schäden aus den unter falschen Angaben gemachten Bestellungen.

13. Schlussbestimmungen

12.1 Zusätzliche oder abweichende Einzelheiten bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform.

12.2 Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Vertrages hat nicht die Unwirksamkeit des ganzen Vertrages zur Folge. Gleiches gilt für die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

14. Erfüllungsort und Gerichtsstand

Als Erfüllungsort gilt der Sitz des Unternehmens als vereinbart.

Ergänzungen zu den allgemeinen Geschäftsbedingungen für Catering bei Veranstaltungen

1. Vorrang

Der Caterer liefert auf der Grundlage des geschlossenen Vertrages und dieser Geschäftsvereinbarung. Abweichende Bedingungen der Kunden sind dem Caterer gegenüber nur wirksam, wenn sie im Einzelfall ausdrücklich schriftlich vereinbart worden sind.

3. Lieferung/ Lieferbedingungen

Die Anlieferung erfolgt nach bestem Wissen und Gewissen, sowie unter Einhaltung der entsprechenden gesetzlichen Vorschriften, an die vom Kunden angegebene Lieferadresse zum vereinbarten Liefertermin. Lieferzusagen bezüglich der Lieferuhrzeit werden wir nach besten Kräften einhalten. Eventuelle Zeit Überschreitungen berechtigen jedoch nicht zum Auftragsrücktritt, zur Annahmeverweigerung oder Rechnungsminderung. Für Verspätung und Schäden, die durch Ereignisse höherer Gewalt entstehen, übernehmen wir keine Schadensersatzansprüche.

4. Preise 

Der Caterer ist zu einer Preisänderung berechtigt, wenn sich die dem vereinbarten Entgelt zugrunde liegenden Kosten erhöhen und zwischen dem Vertragsabschluss und der Lieferung mehr als 60 Tage vergangen sind. 

5. Mängel

Weist die vom Caterer gelieferte Ware oder Leistung einen Mangel auf, so hat der Kunde dies unverzüglich anzuzeigen. Unterlässt er Dies, so gilt die Ware bzw. Leistung als genehmigt.

6. Schadensersatzpflicht des Kunden

Jegliche Haftung seitens des Caterers für Sach- und Personenschäden, im Zusammenhang mit dem Mietgebrauch, ist ausgeschlossen.
Bei Stornierung der Veranstaltung werden Waren und/oder Dienstleistungen, welche extra für diese Veranstaltung beschafft wurden, unabhängig vom Zeitpunkt der Stornierung dem Besteller in voller Höhe in Rechnung gestellt. 
Geht der Caterer für den Vertragspartner ein Miet- oder Pachtverhältnis für eine beauftragte Veranstaltung ein, so sind dem Caterer sämtliche ihm aus dem Miet-/Pachtverhältnis entstehenden Kosten zu ersetzen.

7. Austauschrecht

Der Caterer ist berechtigt, die im Sortiment aufgeführten Speisen auszutauschen, wenn diese zurzeit nicht zu beschaffen sind und der Austausch dem Kunden zumutbar ist.

8. Termine

Bei sämtlicher Bestellung benötigt der Caterer mindestens 14 Werktage vor der Veranstaltung die genaue Teilnehmerzahl, um die erforderlichen Dispositionen treffen zu können. Die dem Caterer dann als verbindlich gemeldete Anzahl dient als Abrechnungsgrundlage.

PLATZORDNUNG bei Lagerfeuer
1. Vereine oder Gruppen, welche den Pavillon und den Platz benutzen wollen, haben vorher die Genehmigung bei der Gemeindeverwaltung Durbach einzuholen. DurbachEvent erledigt dies nur "im Auftrag" seiner Auftraggeber.
2. Verantwortlich für die Einhaltung der Platzordnung ist die Person, welche auf dem Vordruck „Verpflichtung“ unterzeichnet oder bei DurbachEvent das Lagerfeuer in Auftrag gibt. DurbachEvent unterzeichnet hier nur im Auftrag. Die Benutzung erfolgt auf eigene Gefahr und Verantwortung.
3. Für die Benutzung ist eine Kaution in Höhe von € 60,- beim Empfang des Berechtigungsscheines bei der Gemeindeverwaltung Durbach zu hinterlegen; € 45,- werden bei ordentlicher Rückgabe der Einrichtung und Einhaltung der Platzordnung erstattet.
4. Als Brennmaterial darf nur eigenes Holz oder Holzkohle verwendet werden. Der angrenzende Gemeindewald darf nicht in Mitleidenschaft gezogen und die angrenzenden landwirtschaftlichen Grundstücke nicht betreten werden. Nach der Veranstaltung ist der Platz zu reinigen, der Abfall und das Leergut zu entfernen. Ist die Reinigung am Veranstaltungstag nicht mehr möglich, so hat dies bis spätestens 12.00 Uhr des darauffolgenden Tages zu erfolgen.
5. Übernachtungen und Campieren sind verboten. Vor Verlassen des Platzes ist das Feuer zu löschen. Jede Art von Ruhestörung ist ab 22.00 Uhr zu vermeiden, bis 23.00 Uhr ist der Platz zu verlassen.
6. Beschädigungen sind der Gemeindeverwaltung anzuzeigen. Die Benutzer haften für alle Beschädigungen, die auf unsachgemäße Behandlungen zurückzuführen sind. Mutwillig angerichtete Schäden sind in vollem Umfang zu ersetzen.
7. Für Jugendgruppen unter 18 Jahren ohne verantwortliche erwachsene Person wird für den Platz keine Berechtigung zur Benützung erteilt.
8. Eine Genehmigung kann widerrufen werden, wenn Waldbrandgefahr besteht oder der Zustand des Platzes eine Benutzung als unzweckmäßig erscheinen lässt.
9. Irgendwelche Haftungsansprüche gegen den Eigentümer der Anlage oder deren Vertreter können nicht geltend gemacht werden. Die Gemeinde Durbach ist von allen Ersatzansprüchen freizustellen, die aus Anlass dieser Zusammenkunft aufgrund gesetzlicher Haftpflichtbestimmungen von Teilnehmern oder Dritter erhoben werden.
10. Mit der Übernahme des Berechtigungsscheines, Unterzeichnung der
„Verpflichtung“ und Zahlung der Kaution erkennt der Benutzer die vorgenannten Bedingungen und Auflagen als verbindlich an.
11. Bei Zuwiderhandlungen gegen diese Platzordnung kann der Benutzer sofort des Platzes verwiesen werden, künftig wird dieser Gruppe dann die Benutzungserlaubnis verweigert.